Abi, und was dann?! - Warum ich ins Ausland gehe


Dank G8 machen viele Leute ihr Abitur, nachdem sie gerade erst 18 geworden sind. Viele, so sind meine Erfahrungen bei den Leuten aus meinem Jahrgang, wissen noch nicht, was sie danach machen möchten oder welchen Beruf sie erlernen wollen. Bei rund 330 Ausbildungsberufen und mehr als 18.000 Studiengängen allein in Deutschland ist die Berufswahl auch keine leichte Entscheidung.
Deswegen stehen nach dem Abitur neben dem Erlernen eines Berufs noch das Freie Soziale Jahr (FSJ), eine Zeit im Ausland und faulenzen zur Verfügung. Angenommen man entscheidet sich gegen letzteres, bleiben noch die zwei anderen Optionen übrig.

Ich weiß schon seit einiger Zeit, was ich studieren möchte. Ich habe mich aber dazu entschieden, erst ins Ausland zu gehen, weil ich gerne noch etwas älter sein möchte, bevor ich vielleicht in eine andere Stadt ziehen muss etc., weil die Uni dort ist. Eine Zeit im Ausland erschien mir auch als eine gute Möglichkeit noch selbstständiger und unabhängiger zu sein, bevor ich mein Studium beginne. Des weiteren ist es schwer zu sagen, wann man, abgesehen von direkt nach dem Abi, wieder die Möglichkeit hat, für über ein halbes Jahr ins Ausland zu gehen und zu reisen. Wenn man eine Ausbildung beginnt, kann es sein, dass man nach den 3 Ausbildungsjahren übernommen wird, sprich keine Zeit für eine längere Reise hat. Beginnt man ein Studium ist es ähnlich. Nach ca. 4 Jahren Bachelor oder 6 Jahren Master möchte man dann auch endlich auf Jobsuche gehen und das Gelernte anwenden. Und wenn man dann einmal einen Job hat, fallen längere Reisen erst einmal flach. Ergo: Meiner Meinung nach ist die Zeit nach dem Abitur oder Schulabschluss allgemein die beste, um eine Weile ins Ausland zu gehen. Sei es, um noch ein wenig Zeit zu haben, über den Wunschberuf nachzudenken, Erfahrungen zu sammeln, älter zu werden oder einfach um die Möglichkeit zu nutzen.

Natürlich muss man ein FSJ nicht im Ausland machen, aber es ist möglich und auch gar nicht so selten.
Was für einen persönlich am geeignetsten ist, muss jeder selbst entscheiden. Es gibt unzählbare Seiten im Internet die über alles informieren, was man zum FSJ oder Auslandsjahr wissen muss. Hier werde ich meine Gründe für einen Auslandsaufenthalt darstellen:

1. Zeit überbrücken: Wie schon erwähnt, möchte ich nicht direkt mit 18 studieren. Ich nutze das Ausland also als Möglichkeit, um die Zeit bis zum, in meinem Fall, Wintersemester 2017 zu überbrücken, indem ich sie nutze und nicht zu Hause sitze und mich langweile, weil ich nicht weiß, was ich die ganze Zeit machen soll.

2. Lernen: Ich nutze diese Chance auch, um einerseits ein fremdes Land und eine fremde Kultur, aber auch, um mich selber besser kennen zu lernen. Ich denke, dass man viel neues über sich erfahren kann, wenn man eine Weile von seinem vertrauten zu Hause entfernt ist. Ich erhoffe mir davon, dass ich mich noch mehr auf mich selbst verlassen kann, wenn meine Eltern nicht in unmittelbarer Reichweite sind, um mir bei jedem Problem zur Seite zu stehen.

3. Sprache: Ich freue mich auch darauf, meine Sprachkenntnisse weiter zu vertiefen und hinterher fast fließend Englisch zu sprechen. Das kann man dann in seinem Lebenslauf angeben und kann (muss aber nicht) später ein Kriterium für das  Annehmen oder Ablehnen einer Bewerbung sein.

4. Einzigartige Erfahrungen: Da jeder die Dinge, die er erlebt, anders auffasst, sammelt man automatisch ganz einzigartige Erfahrungen. Das kann einem später keiner mehr nehmen. Außerdem kann man die Möglichkeit nutzen, um herauszufinden, was man wirklich möchte. Beispiel: Jemand möchte im sozialen Bereich arbeiten, macht deswegen nach dem Abitur ein FSJ und merkt, dass es doch nicht ganz das richtige für ihn ist.


Ein längerer Auslandsaufenthalt muss nicht für jeden das Richtige sein. Man sollte sich selbst gut kennen, bevor man sich dazu entscheidet und sich generell genug Zeit nehmen, das zu planen und sich zu überlegen, wo man hin möchte.
In meinem nächsten Post möchte ich darüber sprechen, warum ich mich für Australien entschieden habe.
Ihr könnt mir gerne ein Feedback da lassen, weitere Gründe für einen Auslandsaufenthalt nennen und in die Kommentare schreiben, denn das waren ja schließlich nur meine, oder mir per E-Mail Fragen stellen oder auch Themen nennen, die euch interessieren, über die ich sprechen soll. Ich würde mich auch freuen, wenn ihr diesen Blog teilen würdet, danke dafür im Voraus,

Lea




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Essentials #3: Ohne VISUM keine Einreise

10 + 1 faszinierendste Orte Australiens